Dojo – Etikette / Karate – Etikette:

  1.  Karate beginnt mit Anstand und endet mit Anstand.
  2.  Karate kennt keinen Angriff.
  3.  Karate muss ein Weg zur Gerechtigkeit sein.
  4.  Selbsterkennung ist der beste Weg zur Meisterung des Ichs.
  5.  Ein guter Charakter ist wichtiger als Technik.
  6.  Komme immer mit der richtigen Einstellung ins Training.
  7.  Bedenke, dass Unglück immer durch Unachtsamkeit geschieht.
  8.  Bedenke, dass Karate nicht nur im Dojo stattfindet, denn Ehrlichkeit, Charakterstärke, Ausdauer, Beständigkeit und angemessenes Handeln braucht man überall im Leben.
  9.  Karate ist grenzenlos und heisst ein Leben lang üben.
  10.  Dein tägliches Leben muss mit Karate verbunden sein, damit du Natürlichkeit und geistige Reife erlangst.
  11.  Karate ist wie heisses Wasser, das abkühlt, wenn du es nicht ständig warmhälst.
  12.  Denke nicht ans Gewinnen, doch denke darüber nach, wie man nicht verliert.
  13.  Der Kampf wird von deinen Fähigkeiten bestimmt, mit eigener Geschicklichkeit und Wahrheit umzugehen.
  14.  Die Haltung des Anfängers muss von eigenen Urteilen frei sein, damit er später ein natürliches Verständnis gewinnt.
  15.  Bedenke, dass Anweisungen deines Lehrers manchmal 5, 10 oder mehr Jahre brauchen, um verstanden zu werden.
  16.  Denken ist notwendig, aber nicht endgültig, dies verlangt Respekt gegenüber dem Lehrer (Sensei) und dem erfahrenen Karateka (Sempai).
  17.  Komme innerlich uns äusserlich gereinigt ins Dojo.
  18.  Das Dojo gilt als Ort der Erleuchtung, halte es stets sauber und trage Sorge dazu.
  19.  Verlange viel von dir selbst und weniger von anderen.
  20.  Überheblichkeit ist immer ein Zeichen von Dummheit.
  21.  Versuche diese 20 Regeln mit Offenheit zu begreifen und lebe sie tagtäglich.

Diese 20 Regeln wurden bereits in den jüngsten Anfängen des Shotokan Karate von Funakoshi Sensei aufgesetzt. Sie sind seither im Karate allgegenwärtig.
Budoschule Luzern – Senbukan, IJKAS Honbu-Dojo Schweiz.

 

Newsletter