Asai Tetsuhiko
Japanischer Meister des Shōtōkan‐Karate‐Dō und Träger des 9. Dan‐Grades. Postum wurde ihm der 10. Dan von der Nihon Karate Shōtō Remmei verliehen
(1935 ‐ 2006, R.I.P.)

Asai Sensei setzte alles daran, die Karatetechniken so studieren und weiterzuentwickeln, um zum wahren Verständnis des Karate zu kommen. Karate ist ein lebenslanger Prozess. Asai Senseis wichgste Aussage, die Bruno Koller und seine Schüler ein Leben lang begleitet:

“I’m no master, I’m every day student“
(Dies bedeutet, jeden Tag nach Verbesserungen des Ichs zu streben)

In China studierte er verschiedene Kampünste, die ihn und sein Karate beeinflussten. Insbesondere die runden Bewegungen der chinesischen Kampünste übernahm Asai in sein Karate und machte es so zu etwas Besonderem, das sich vom „normalen“ Shotokan vollkommen unterscheidet. Die Markenzeichen von Asai ‐Karate sind u.a. runde und fliessende Bewegungen ohne Einsatz von Muskelkra. Seine fast akrobaschen, nie stoppenden Bewegungen erinnern o an einen Tanz, das haarscharfe Entkommen vom gegnerischen Angriff überrascht und fasziniert zugleich. Diese Fähigkeiten erreichte er durch tägliches Training an seinem eigene Körper und die vielen Opmierungen der verschiedenen Karate Techniken.

Asai Sensei setzte alles daran, die Karatetechniken so studieren und weiterzuentwickeln, um zum wahren Verständnis des Karate zu kommen. Karate ist ein lebenslanger Prozess. Asai Senseis wichgste Aussage, die Bruno Koller und seine Schüler ein Leben lang begleitet:

“I’m no master, I’m every day student“
(Dies bedeutet, jeden Tag nach Verbesserungen des Ichs zu streben)

In China studierte er verschiedene Kampünste, die ihn und sein Karate beeinflussten. Insbesondere die runden Bewegungen der chinesischen Kampünste übernahm Asai in sein Karate und machte es so zu etwas Besonderem, das sich vom „normalen“ Shotokan vollkommen unterscheidet. Die Markenzeichen von Asai ‐Karate sind u.a. runde und fliessende Bewegungen ohne Einsatz von Muskelkra. Seine fast akrobaschen, nie stoppenden Bewegungen erinnern o an einen Tanz, das haarscharfe Entkommen vom gegnerischen Angriff überrascht und fasziniert zugleich. Diese Fähigkeiten erreichte er durch tägliches Training an seinem eigene Körper und die vielen Opmierungen der verschiedenen Karate Techniken.

Newsletter