Kendo Kriens, Kendo Luzern, Budoschule Luzern – Senbukan

Suburi

Suburi sind Bewegungsübungen mit dem Shinai, die ohne Partner ausgeführt werden. Beim Kendō werden folgende Suburi in verschiedenen Variationen, manchmal auch einhändig (Katate), geübt:

  • Jōgeburi (großer, weit ausgeholter Schlag bis auf Kniehöhe durchgezogen)
  • Nanameburi (schräger, großer Schlag)
  • Shōmen-uchi (großer, weit ausgeholter gerader Schlag auf den Kopf bis zur Ohrhöhe)
  • Sayūmen-uchi (schräger Schlag auf den Kopf)
  • Zenshinkotaimen (Schlag auf den Kopf, wechselnd vorwärts und rückwärts)
  • Haya suburi oder Choyaku suburi (schnelle, gesprungene Suburi, von hayai – schnell oder chōyaku – springen)
  • Koshi-Suburi (breiter Stand mit Beugung der Kniegelenke bei geradem Oberkörper)
  • und weitere mehr…

Fußarbeit

Die Fußarbeit (Ashi-Sabaki) ist das A und O im Kendō. In der Grundstellung (Kamae) steht der rechte Fuß vorne und der linke Fuß steht leicht nach hinten versetzt. Die Füsse stehen hüftbreit. Die linke Ferse ist leicht angehoben. Aus dieser Fuß-Grundstellung erfolgen alle Schrittbewegungen:

  1. Ayumi-Ashi: entspricht dem normalen Gehen. Rechter und linker Fuß werden abwechselnd vorgezogen.
  2. Suri-Ashi / Okuri-Ashi: Der Fuß, der in der Bewegungsrichtung vorne steht, wird als erster gesetzt, der zweite zieht nach.
  3. Fumikomi-Ashi: “Stampfschritt”. Fumikomi-Ashi wird für die meisten Angriff- und Kontertechniken verwendet und erlaubt eine blitzartige Überwindung der Distanz zum Gegner, um diesen schnell zu erreichen.
  4. Oikomi: Fumikomi in Folge.
  5. Hiraki-Ashi: ermöglicht das Ausweichen und stellt die korrekte Fußstellung wieder her.
  6. Tsugi-Ashi: ermöglicht durch ein schnelles Vorziehen des hinteren Fußes einen Angriff aus weitem Abstand (Toma). Es folgt ein Fumikomi-Ashi.

Partnerübungen

Neben Suburi und Übungen der richtigen Fußtechniken sind die Partnerübungen wichtiger Teil des Kendo-Trainings: Kirikaeshi, Uchikomi, Renzoku-Waza, Übungen von Angriff- und Kontertechniken mit verschiedenen Voraussetzungen.

Im Jigeiko (freie Zweikampf-Übung) erfolgt das Üben der Anwendung des Gelernten.

Kihon-Waza (Grundtechniken)

Die Grundtechniken beim Kendō nennt man Kihon-waza. Dazu zählen:

  1. Shomen-Uchi – der gerade Hieb zum Kopf (Men)
  2. Kote-Uchi – der Hieb zum Handgelenk (Kote)
  3. Do-Uchi – der Hieb zur Bauchseite (Do)
  4. Tsuki – der Stoß zur Kehle (Tsuki).
  5. Verschiedene Kombinationen und Abfolgen derselben.
Newsletter